Die Prinzipien der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft

Aus Prospekt:
Die Prinzipien der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft
Die Neubegründung der Anthroposophischen Gesellschaft mit ihrem Zentrum einer Freien Hochschule für Geisteswissenschaft (Goetheanum) ist in ihrer zivilisatorischen Bedeutung kaum erkannt worden. Der Verfasser, 1963 von Albert Steffen zum Vorstandsmitglied dieser Gesellschaft berufen, entwickelt in der vorliegenden Schrift die Gesichtspunkte, deren man zum Verständnis dieses Begründungsgeschehens in seiner fortwirkenden Aktualität und geistigen Gegenwart bedarf. Es wird als der Entwurf eines neuen Zivilisationsprinzips charakterisiert, das den Weg aus den Krisenwirren unserer Zeit zu einer erkenntnisgetragenen, friedlichen und freien Gemeinschaftsgestaltung weisen könnte.

»Witzenmann wendet sich an Leser, die den Grundfragen menschlicher Existenz in selbständigem Erkennen Antwort geben wollen. Er regt dazu an, eine Region zu betreten, die jenseits der Grenzen des Gegenstandsbewußtseins liegt, die Region nicht der Denkinhalte, sondern des Denkens selbst, die Region der Ich-Produktivität, der Ich-Entscheidungen.«
Dr. Gerhard Mattke
 
Inhalt:
Die Prinzipien der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft als Lebensgrundlage und Schulungsweg
Ein Weg zum geistigen Goetheanum
Über das Wesen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft.

Prinzipien

Die Prinzipien der Allgemeinen
Anthroposophischen Gesellschaft
als Lebensgrundlage und
Schulungsweg.
2. erw. Aufl., 64 S., kt
ISBN 978-3-85704-220-1

Bestellung über den Buchhandel

 

                                                 Back